Zerberus-Guitars „Green-Planet-Series“ – Guitars for Future

Auf dem diesjährigen Guitar Summit wird Zerberus-Guitars die Nemesis der Green-Planet-Serie vorstellen, welche komplett ohne jegliche Holz-Bestandteile oder tierische Materialien wie Paua, Schildpatt oder Abalone Perlmutt auskommt.

In enger Zusammenarbeit mit einem Spezialisten für Bambus-Bretter wurden Korpus-Planken und Hals-Rohlinge realisiert, die sich an den traditionellen E-Gitarrenbau-Konzepten orientieren.

Anstatt der gewohnten Ahorndecke auf Mahagoni-Body wird dazu eine einteilige Decke aus hochverdichtetem Bambus auf einen Body aus karbonisiertem Bambus aufgeleimt.
Fühlt sich an wie Holz – sieht aus wie Holz – kommt aber komplett ohne Holz aus und bietet hervorragende Klangeigenschaften.

Ein großer Vorteil des Bambus gegenüber Bäumen besteht darin, dass Bambus sehr schnell nachwächst, während Bäume teilweise fast 100 Jahre brauchen, um die entsprechende Höhe zum Fällen zu erreichen. Im Gegensatz zu einem gefällten Baum, stirbt die Bambus-Pflanze nicht ab wenn ein Stamm gefällt wird. Nach dem Fällen bilden sich immer wieder neue Triebe, die innerhalb von 36 Stunden einen Meter wachsen. Innerhalb von nur 45 Tagen haben die Triebe ihre Endhöhe erreicht. Der Stamm fängt an zu verholzen und nach etwa fünf Jahren kann er wieder gefällt werden, und der Kreislauf beginnt von Neuem.

Bambus zählt zu den am schnellsten nachwachsenden Rohstoffen und hat hervorragende Eigenschaften. Durch die extrem hohe CO²-Aufnahme ist Bambus ein wichtiger Filter für die grüne Lunge unserer Erde.

Also auch Ökologisch betrachtet ein tolles und nachhaltiges Material. Eben „Guitars for Future“.

Und klanglich?

Antesten könnt ihr die Gitarre am Stand von Zerberus Guitars: Stand 228 auf Ebene 1.

www.zerberus-guitars.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.